Dienstag, 23. August 2016

Roam mit KW-Historie

Hin und wieder findet sich die Gelegenheit, einen der Roams von Men of Business mitzumachen - so auch diesmal. Organisiert von einem Urgestein von Kraftwerk - das konnte ich mir nicht entgehen lassen!

Angesagt waren Frigs und Destroyer, kein T3 und das Versprechen, unsere Schiffe zu verlieren. Ganz nach meinem Geschmack! Da meine Skills mit Pierre in Sachen DPS nachwievor eher mau sind, schnappe ich mir lieber eine Sabre - kann man üblicherweise immer gut gebrauchen.

Star war angesagt in AY-YCU, das erste Ziel schnell gesetzt - jemand musste unbedingt noch Waffen für sein Schiffchen kaufen. Also hinüber und eingekauft. Dabei ergab sich aber, dass die Russen mal unsere Ecke besuchten und auch unseren Weg kreuzten. Einer von Ihnen hatte das offensichtliche Bedürfnis, aus seiner Sabre geschält zu werden, was wir dann auch gern übernommen haben.

Im Anschluss ging es wieder zurück nach AY-YCU, wo wir noch einen weiteren Kraftwerkler mit aufnahmen. Dieser jener muss hier nochmals gelobt werden - mit gerade mal 5 Tagen im Spiel getraut er sich, uns zu begleiten! That's spirit!

Danach geht es über R3-K7K weiter, wo wir uns etwas Katz und Maus mit einem einzelnen Roamer gönnen, ohne ihn zu erwischen, ehe es weiter nach Norden geht.
In F-YH5B ist mal wieder die übliche Aktion mit diversen, deutlich größeren Flotten als uns, los. Was uns zu etwas mehr Vorsicht veranlasst - und einem kurzen Reshipping dazu. Dank gutem Scout geht es dann weiter, über 9UY nach Catch / Curse bis hinüber nach Scalding Pass. Der Weg dorthin war zum Teil - wie nicht selten - bedrückend leer.


In Scalding Pass dann betreten wir, so erzählt uns Kai, altes Kraftwerk-Gebiet. Die Pocket um RNM-Y6 war vor vielen Jahren einmal KW-Gebiet und das musste natürlich gehuldigt und besichtigt werden. Doch sehr interessant, wie alt KW doch schon ist und was diese Allianz so alles erlebt hat.

Genauer kann man das genau

Dort fanden wir dann auch tatsächlich einige Einwohner der Pocket. Was es aber nicht einfacher machte. Eindringliches Bitten und Werben darum, uns aus unseren Schiffen zu holen - dafür waren wir ja hier - brachte keine Reaktion der Anwesenden. Ganz betrübt machten wir uns wieder auf den Weg - als dann doch Bewegung aufkam. Und so nahm man sich dann doch unserer an und erfüllte uns unseren Wunsch. Eine Onyx hatten wir dabei schon tief rot geschossen - gereicht hat es aber leider nicht.



Somit war es in der Summe ein sehr schöner, lehrreicher und auch halbwegs erfolgreicher Abend. Eine Sabre haben wir zwar nur erwischt, aber das ist für mich sekundär.


Montag, 15. August 2016

Wie jetzt - 6 Monate ?!

Februar.
Äh. Da sind irgendwie mal 6 Monate vergangen seid meinem letzten Beitrag.

Uff.

Sry! Hoffe, dass sich dies wieder bessern wird.

Woran das liegt es?! Tja - zum einen sicherlich RL. Muss da mein Zeitkontigent für EvE recht genau managen, um alles gebacken zu bekommen. Wie das halt so ist.

Tja - und dann halt Men of Business!
So lang ist es gar nicht mal her, dass ich hierher nach Providence gezogen bin. Dafür hat es sich aber doch enorm gelohnt, was Möglichkeiten, Lernen und vor allem wieder den Spass am Spiel betrifft. Und endlich wieder eine Corp, wo immer was los ist!
Hm - irgendwann im Februar bin ich glaub ich auch normales Mitglied geworden. Naja, und wie es so läuft bei mir und Games... Man sagt seine Meinung, will auch der Corp helfen und was für die Corp machen. Und der Bedarf war da :D
Recruiting, damit hat es angefangen.
Dann in die Corp Produktion mit eingestiegen.
Naja - und dann auch mal ein Event gemanaged. Was dann zu regelmäßig wöchentlich wurde.
Und zack, landet man im Leadership. Was mich dann doch etwas umgehauen hat - aber auch sehr gefreut! Bereut hab ich bis jetzt kein bisschen :)

Somit dominiert ein Großteil meiner EvE Zeit Dinge wie Recruiting-Gespräche, Produktion und meine wöchentlichen Ratting-Events. Wobei wir morgen mal das Gebiet wechseln - auf in den HighSec, die Missionen wollen mal probiert werden! :)
Wenn es gut läuft, schaff ich da nebenher noch meine 12 Planeten zu bewirtschaften, wobei mir mein Setup mit 4-Tage Zyklen & Abholen einmal monatlich doch sehr entgegen kommen. Mal wieder ^^
Wenn es super gut läuft, schaff ich auch hin und wieder eine Roaming-Fleet mitzunehmen, am liebsten eine von unserem PvP-Op.

Tja - so weit, so gut. Ich werde mal schauen, dass ich wieder einige Geschichten erzählen kann - sowie auch sicherlich gern von mir und meinen Tätigkeiten, Providence und Men of Business.

Das wäre zumindest der Plan.
We'll see ;)

Haqim.

Freitag, 19. Februar 2016

Zitadellen

Hey – bestimmt denkt ihr jetzt, dass ich über die neuen Zitadellen reden werde. Erwartungen, Fakten, Links und so.



Nö :D



Ich hab per Zufall mitbekommen, dass in Anjedin ein Prototyp von Upwell entsteht – und bin gleich mal hin, waren nur 14 Sprünge.



Genial! Mein Ingenieurs-Herz schlägt Purzelbäume vor Freude :D
Für euch ein paar Bilder dazu. Fliegt hin, schaut es euch selber an :)






Freitag, 22. Januar 2016

Mining Event - Impressionen

Ach ja, in anständiger und schöner Gruppe mal wieder die Asteroiden verschwinden lassen. Vermisst, hier hab ich es wieder :)



Qualle und 10-15 Hulks (nur wenige Skiffs ;) ), da wird was draus :D



Für euch ein paar kleine Impressionen ^^







Dienstag, 12. Januar 2016

Null-Sec für High-Sec-Carebaers

Oder: Was erwartet High-Sec – Spieler im Null ?

Für mich war – und in gewissem Maße ist – das Null so fremd. Gefährlich. Unbekannt.

2 Jahre lang lebte ich im High-Sec. Dann entschied ich mich, zu wechseln. Und um viel zu lernen, sollte es eine größere Veränderung werden – ein Wechsel ins Null. Entschieden habe ich mich dabei dann für Men of Business, der Corp des Jhekarn. Und bis jetzt nicht bereut :)

Aber wie ist das Null eigentlich? Was erwartet einen, so man überlegt, aus dem High Sec dorthin zu wechseln ?

Corps und Allianzen



Der High-Sec ist eine Region, wo Allianzen eine weniger starke Rolle spielen als im Null. Dafür tifft man dort deutlich öfter neutrale Instanzen wie NPC-Corps oder auch Concord.
Der Null ist deutlichst mehr geprägt von Allianzen, Standing und auch Zusammenarbeit zwischen Corporations und Allianzen. Um so wichtiger, sich für den Wechsel eine Corporation zu suchen, die in Größe, Region und Tätigkeiten halbwegs zum eigenen Spiel passt.


Die wohl größte Gruppierung / Allianz sind die Goons bzw. mittlerweile haben sie sich umbenannt in Imperium. Diese scheinen sich am ehesten und besten an das neue SOV adaptiert zu haben und vermieten Gebiete an jene, die dies wollen. Wie dort genauer die Konditionen sind, ist unklar. Was ich so gehört habe, scheint dies aber mit einer gewissen Aktivität ohne Probleme bezahlbar zu sein. Dafür muss man sich wahrscheinlich an diverse weitere Regeln und Bedingungen halten. Details kenne ich nicht – fragt dort selbst nach :D
Ähnliches kann man wahrscheinlich bei anderen wie PL finden.
Ein weiterer Faktor, der betrachtet werden sollte, ist NPC-Null oder „richtiges“ Null. Der große Unterschied ist, dass in „richtigem“ Null das SOV bei den Spielern liegt, im NPC-Null gehört das All keinen Spielern, sondern einer NPC-Fraktion. Beispiel dafür etwa ist die Region Syndicate, in der das Syndikat alle Besitzansprüche hat. Damit kann man de facto diese Regionen nicht erobern. Es bleibt, dass es nach wie vor kein Concord dort gibt, man auf Stationen andocken kann und POSen errichten kann. Durchaus möglich (oder wahrscheinlich) ist, dass Allianzen wie das Imperium auch NPC-Regionen für sich beanspruchen. Wer nicht für sie ist, ist gegen sie und wird entfernt ^^


Ebenfalls erwähnenswert ist, dass Providence sich von anderen Null-Gebieten noch etwas durch eine Politik abhebt, genannt NRDS – not red, don't shoot. Deutlich üblicher (oder von eigentlich allen anderen) verfolgt wird die Politik NBSI – not blue, shoot it. Jeder, der nicht da sein darf, wird abgeschossen, wogegen man in Providence auch in einer NPC-Allianz noch gute Chancen hat, nicht abgeschossen zu werden. Was natürlich niemand garantiert ^^


Details für all jene, die sich mit SOV noch nicht auskennen (dringend empfohlen, zu lesen):
https://wiki.eveonline.com/en/wiki/Sovereignty_(Mechanics)
http://wiki.eveuniversity.org/Sovereignty_Mechanics_(Aegis/Fozziesov)


Intel



Null ist Spieler-Gebiet. Jeder kann jeden abschießen. Um sein eigenes Gebiet zu kontrollieren und möglichst „sauber“ zu halten, werden viele Intel-Channels genutzt. Jeder sollte über seine Corp Zugang zu den nötigen Intel-Channels erhalten. In diesen wird jeder „Eindringling“ durch Spieler gemeldet. Dies basiert natürlich darauf, dass genug Spieler dies tun – da dies aber eine der Hauptmaßnahmen ist, um sich im NullSec zu verteidigen, funktioniert das eigentlich recht gut und jeder, der im Null lebt, sollte diesen Intel nicht nur lesen, sondern sich auch daran beteiligen. Zum eigenen Besten.



PVP – Verteidigung und Angriff


PVP-Aktivitäten richten sich durchaus nach eigenen Vorlieben, oder eigentlich der der Corp, in der man ist und welche diese Vorlieben grob widerspiegeln sollte. Je nach dem hat man mehr oder weniger mit PVP zu tun – aber niemals hat man keinerlei PVP. PVP gehört immanent zum NullSec dazu und man wird im Null nicht darum herum kommen, sich damit auseinander zu setzen. Corps und Verträge zu großen Allianzen definieren hier wohl das Maß dessen, wie sehr man sich mit PVP befassen muss. Das geringste Maß an PVP dürfte man wohl haben, wenn man in einer Mining- und Produktions-Corp ist. Das Gegenteil dazu wäre eine Corp, die sich auf PVP spezialisiert und kaum etwas anders macht.


Ich teile PVP einmal grob ein in verteidigendes PVP und angreifendes PVP.
Bei der Verteidigung geht es primär darum, seine eigene Heimat vor Eindringlingen zu beschützen. Je nach Lage dieser Heimat (eine Pocket oder ein viel durchflogenes Durchgangsgebiet etwa) ist das dann aufwendiger oder nicht. Eventuell lebt man auch in einem System oder einer Pocket nicht allein, sondern mit anderen Corps einer Allianz zusammen – dort kann es sich durchaus ergeben, dass gewisse Corps das PVP übernehmen. Auch möglich ist, dass man sich allein oder in kleinen Gruppen aufmacht, um Eindringlinge zu jagen und diese abzuschießen. Dazu kommt, dass die eigene Allianz sicherlich immer wieder zu größeren Verteidigungen zusammenrufen wird. Hier hängt es dann ebenfalls wieder von der Allianz, der Corp und den Verträgen ab, inwiefern man verpflichtet ist, in gewissem Maße daran teilzunehmen oder nicht.
Angreifendes PVP dagegen bedeutet, dass man in fremden Regionen jenseits seiner Heimat PVP betreibt und andere Allianzen mit der eigenen Allianz angreift. Dies ist dann das Hauptgebiet vieler „purer“ PVPler im NullSec – zusammen mit der Verteidigung gegen genau solche angreifenden Allianzen. Dieses PVP wird geprägt von großen und riesigen Flotten, Mumble, TS und den immer wieder aufflammenden großen Schlachten, für die EVE in gewissem Maße berühmt und berüchtigt ist. Ich persönlich empfehle jedem, sich das zumindest einmal mit anzutun und zu erleben, wenn man schon im Null lebt!


Hier erwähnen möchte ich noch die Flottendoktrinen. Jede Allianz gibt gewisse Schiffe mit spezifischen Fittings aus, die geflogen werden. Es ist recht wichtig, sich an diese Doktrinen zu halten und, so man als Neuling diese Schiffe und Fittings noch nicht beherrscht, sich dort hineinzuskillen. Je nach Vorlieben mehr oder minder, aber ein gewisses Maß ist unabdinglich. Vor allem, wenn man als HighSec-Carebaer ins Null zieht und kaum in diese Richtung geskillt hat ^^


Auch hier helfen einem Corp und Allianz weiter :)


Ich gehe hier nicht weiter auf PVP ein. Wer mehr interessiert daran ist, dem empfehle ich
den Altruisten (englisch) sowie die deutschen Blogs von Warden und Barkkor sowie die Stille Gewalt, eine freie deutsche PVP-Roaming-Flotte. Oh, und natürlich die Sammlungen um Schildwall :)


ISK



ISK ausgeben ist leicht. Umzüge, Schiffe, Investitionen in Produktlionen oder Märkte, PVP. Schwupp, sind die Millionen weg.
Wie verdient man sich im Null seine ISK wieder? Ist es leichter oder schwerer als im HighSec?


Meine ersten Erfahrungen sind, dass es sich letztlich nicht soo viel nimmt und man im Null durchaus gut und sehr gut ISK verdienen kann.


Die erste Variante ist das Minern. Die Asteroiden im Null sind an sich schon sehr ergiebig und mit den wertvollsten Mineralien gefüllt, die EVE zu bieten hat. Deutlich wertvoller als im HighSec. Dem gegenüber steht, dass das Minern gern mal unterbrochen werden kann durch Eindringlinge in der Region. Zumindest mir kommt es deutlich häufiger vor als die Unterbrechungen, die man im HighSec so hatte – wobei dies wohl auch von Region und Corp abhängt. Bei den Goons hinter 5 verbubbelten Systemen in einer Pocket ganz hinten zu leben, sollte deutlich weniger Ablenkungen haben. Wobei die Goons sich das dann wiederum etwas kosten lassen dürften ^^
Ach ja, nicht wundern, wenn das erste mal in den Belts Ratten mit Schlachtschiffen stehen. Im Null kreuzen die nicht nur mit Fregatten auf – hat schon so manche Hulk das Leben gekostet ;)


Alternativ zum Minern ergibt sich das Ratten. Dies vergleiche ich einmal mit Level 4 Missionen aus dem HighSec, was Gefährlichkeit und potentielles Einkommen anbelangt. Man fliegt in Anomalien, schießt Ratten ab, lootet und erhält Kopfgeld.
Die Rattlesnake scheint aktuell dafür recht beliebt zu sein ^^
Wenn man mutig ist, kann man auch einfachere Anomalien in schnellen Kreuzern wie der Vexor Navy probieren – oder in einigen (2+) Bombern :D


Eine dritte Variante der ISK-Generierung ist das Erkunden. Data- und Relic-Sites im Null sind manchmal sehr ertragreich! Nur - wie ich finde - ist das Erkunden sehr … zufällig in seinem Ertrag. Man braucht halt etwas Glück :)


Noch einige Infos dazu findet man etwa hier:
Darkblads Mining Guide – sehr großartig!
Anomalie Klassifizierung



Fazit




Es lohnt sich, im Null zu leben und es zu erleben !



Egal, ob du Neuling bist und erst wenige Tage alt oder schon länger dabei: Wer es versuchen will, sollte es auch versuchen! Sucht euch eine zu euch passende Corp und geht es einmal an! :)






LG
Haqim.






Montag, 21. Dezember 2015

Ankommen ...

Pierre rieb sich müde die Augen. Was ein Tag. Einmal wieder.
Neue Info-Channels. Neues Wissen. Er hatte gedacht, kein Anfänger mehr zu sein – weit gefehlt, weit gefehlt...

„Und – wie läufts? Langsam angekommen?“ fragte Eliara ihn.
In letzter Zeit waren sie viel zusammen unterwegs. Sie war mit hierher gezogen, nach C1. Was zwangsläufig bedeutete, dass er sie jetzt mehr ertragen musste. Naja – aber bis jetzt ging es noch. War eigentlich sogar besser, als befürchtet.
„Naja ...“ meinte er zu ihr, dabei aufschauend.
Sie war gerade dabei, sich irgend so ein Gemüse-Zeugs zu machen. Salat. Tse, sowas würde ihm nicht unter kommen. Aber was dann? Naja, später...
„War schon zwei mal in Amarr und zurück – immer wieder festgestellt, dass was fehlt...“
„Ja, habe ich auch schon dort – schon da gewesen. Ich hab doch tatsächlich Kristalle vergessen!“ sie lacht kurz auf.
„Nervt aber dennoch leicht. Aber wird sich bald legen..“
„Genau. Aber sonst – ich find es nett hier. Einiges ist gleich wie früher, aber so manches läuft doch anders. Ich habe zum ersten Mal Erz gepresst – großartig! Außerdem - die nutzen hier große Frachtcontainer zum minern und lassen sie dann einfach liegen! Unglaublich! Das Verrückte ist, dass die dann nach einiger Zeit alle weg sind. Ich hab ja die Vermutung, dass die Sanshas mittlerweile diverse Stationen und Städte gebaut haben aus all den Containern, die sie hier den Kapselpiloten unter den Hintern weg stehlen... Was tatsächlich leicht amüsant wäre. Und dann wenigstens nicht so eine unglaubliche Verschwendung.“
Oh je – einhaken, bevor das ausartet!
„Ja – hab ich auch von gehört. Aber scheint hier so Sitte zu sein – meinetwegen.“
Eliara hob eine Braue, aber Pierre hütete sich, eine Pause zu machen.
„Dafür war ich jetzt mit einigen schon mal hier unterwegs, gegen die Sanshas. War ganz interessant, einige andere Schiffe hier zu sehen. Aber die Rattlesnake-Klasse gehört verboten, so überlegen ist sie vielen anderen Schlachtschiffen gegenüber!“

Eliara schüttelte nur leicht den Kopf. „All die Menschen, die sterben mussten...“, meinte sie nur leise.

Donnerstag, 26. November 2015

Entscheidungen

Yarebap – hier war er ja eher selten gewesen. Damals, in Kriegszeiten manchmal, aber sonst. Naja – aber letztlich eine Station wie viele andere auch.
Seine Stiefel klackten über den Boden, während er durch die Gänge lief. Dann hatte er die Tür gefunden und betrat den Raum.
Pierre trat in den mit gedimmten Licht und leicht gelblich beleuchteten Raum. Er war groß, durchaus 30 m² groß. Die ihm gegenüber liegende Wand war de facto ein großer Bildschirm, der einen Blick hinaus in das Weltall gewährte. Wahrscheinlich Yarebap selbst, der Sonne nach zu urteilen. Im Zentrum war eine Sofalandschaft ausgebreitet, dazu ein großer Tisch. Eliara schaute ihn schon nachdenklich an, Yanis ignorierte ihn und tippte auf seinem Pad herum.
„Hallo“ meinte Pierre nur lakonisch.
Eliara nickte ihm nur kurz zu, beobachte ihn aber weiter, wie er den Raum betrachtete.
Zu seiner Rechten war eine Bar, zu seiner Linken hingen einige Bilder, die sich auch über die anderen Wände verteilten.
„Hey ho.“ meinte er nur kurz, während er sich schon nach Rechts wandte und hinter die Bar ging.
Er suchte kurz und fand auch, was er suchte.
Ein hohes Glas.
Weißwein – hm, aus Aldilur, ok...
Er roch daran – recht intensiv, würzig. Aber welche Gewürze, war ihm schleierhaft. Naja, es war einen Versuch wert.
Grüner Quafe. Ein Schuss Gin. Ein Schuss Wodka.
Fertig.


Mit seinem Getränk ging er hinüber zu den anderen und setzte sich.
„Naja – dann los...“, meinte er nur, zu Eliara und Yanis blickend.


Gut zwei Stunden später hatte jeder einen Standpunkt vertreten. Vor- und Nachteile abgewägt.
In Manchem war man sich einig. In anderen Punkten nicht. Was aber zu erwarten war.



Eliara fasste es mit einem Seufzer nochmals zusammen.
„Tja, also letztlich – Yanis will bleiben. Hier und im HighSec.“ Dieser nickte kurz.
„Pierre will hier weg. Und auch aus dem HighSec gehen. Und ich... Ich weiß es nicht. Wirklich nicht. Pierre hat sicherlich klar gemacht, dass wir alle weiter das tun und lassen können, was wir wollen, auch wenn wir den HighSec verlassen. Und Yanis hat klar gemacht, dass Pierre hier im HighSec all das machen kann, was er mag. Oder zumindest von einer Operationsbasis im HighSec aus. Aber wir sind uns einig, dass wir als duMonde zusammen bleiben werden und die Dynastie dieser Familie weiter führen werden, richtig?“
Yanis winkte nur bestätigend mit seiner Hand, während er auf dem Pad irgendwas las. Pierre konnte es nicht erkennen – Börsennachrichten bestimmt.
Pierre nickte nur kurz dazu.
„Tja, jetzt fühle ich mich wie das Zünglein an der Waage. Na toll...“
Es war an der Zeit, seinen letzten Trumpf auszuspielen...
Pierre holte ebenfalls ein Pad hervor. Dabei fragte er Eliara:
„Hast du bei deinen Kontaktaufnahmen etwas erreicht? Perspektiven, Aussagen? Irgendwas?“
Eliara schaute ihm in die Augen, schüttelte dann aber leicht den Kopf.
Pierre nickte langsam.
„Ich schon. Hier, bitte.“ und übergab ihr damit sein Pad.
Sie hob eine Augenbraue, dann begann sie zu lesen. Zwischenzeitlich fragte sie, ohne mit dem Lesen aufzuhören: „Wer ist dieser Kaylin Briggs?“ beziehungsweise „Wer ist dieser Neovenator?!“


Nach einer Weile schaute sie wieder auf. Pierre hatte sich derweil den zweiten „Wild Rose“ gemacht. Eliara gab das Pad weiter und Yanis begann zu lesen.


„Naja, dann folgt halt diesmal die Familie dir, Mr. Pierre duMonde … Aber wenn es scheiße wird, bist du Schuld!“




Ganz leicht konnte Pierre ein Lächeln bei Eliara erkennen.